Aaron Gillespie, Dallas Taylor, Corey Steger, Luke Morton und Rey Anasco treten zusammen als Underoath auf. Die US-amerikanische Band wurde 1998 in Tampa gegründet. Der Stil lässt sich dem Metalcore, Post-Hardcore, Mathcore und Deathcore zuordnen. Oft wird Underoath auch zum christlichen Metal gezählt. Dazu sagte Spencer Chamberlain in einem Interview, dass er nicht will, dass man Underoath nur als christliche Band sieht.

Sie wollen nicht nur Christen erreichen, sondern alle Fans ihrer Musik

Die beiden Gründungsmitglieder Dallas Taylor und Luke Morton schlossen sich mit Aaron Gillespie, Octavio Fernandez und Corey Steger zusammen, um gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Bekannt waren Underoath zunächst nur im Raum Florida. Noch bevor das Debütalbum "Act of Depression" erschien, verließ Morton die Band. Stattdessen trat 2000 Christopher Dudley der Gruppe bei. Mit ihm wurde die EP "Cries of the Past" aufgenommen. Im Anschluss kehrte Steger der Band den Rücken und wurde durch Timothy McTague ersetzt. Grant Brandell kam 2002 dazu. Mit dem Album "The Changing of Times" schlugen Underoath eine völlig neue Richtung ein. Die Musiker setzten auf Metalcore. Während der dazugehörigen Tour stieg Taylor aus der Band aus. Sein Nachfolger wurde Spencer Chamberlain. Fernandes ging ebenfalls. Seine Rolle übernahm James Smith. Mit Spencer als neuem Shouter entstand das nächste Album. "They’re Only Chasing Safety" aus dem Jahr 2004 war noch erfolgreicher als sein Vorgänger. Bis Ende 2005 wurden fast 500.000 Exemplare verkauft. Der Stil entsprach nun eher Post-Hardcore. Auch im Mainstream-Bereich gewannen Underoath Fans dazu. Ihre Videos zu "Reinventing Your Exit" und "It’s Dangerous Business Walking Out Your Front Door" wurden sogar bei MTV gezeigt. 2006 folgte das nächste Album "Define the Great Line", welches noch im selben Jahr mit Gold ausgezeichnet wurde. Auch er Vorgänger erreichte Goldstatus. Es folgten Touren auf der ganzen Welt. Auch beim Album "Survive, Kaleidoscope" aus dem Jahr 2008 hatten Underoath noch an ihrem eigenen Stil gefeilt. Diesmal kamen vermehrt Doublebass Parts zum Einsatz. Im Anschluss startete die Band eine Welttour und gab dabei zwei Konzerte in Deutschland. Gillespie verließ die Band 2010. Damit war kein Gründungsmitglied mehr in der Gruppe vertreten. Die Rolle des Schlagzeugers übernahm Daniel Davison. Das neunte Album "Disambiguation" kam 2010 auf den Markt. Nach 15 Jahren gemeinsamer Bandgeschichte teilten Underoath 2013 mit, dass sie sich auflösen werden. Zwei Jahre danach stand die Gruppe wieder auf der Bühne. Auch Aaron Gillespie war wieder Teil der Band. 2018 erschien nach einer langen Pause das Album "Erase me".