Dan Auerbach und Patrick Carney gründeten 2001 das US-amerikanische Bluesrock-Duo The Black Keys. Auerbach übernimmt die Rolle des Sängers und Gitarristen, Carney spielt Schlagzeug. Das Duo war bereits mehrfach Grammy-Preisträger.

Ohne große Technik beeindruckend erfolgreich

Die beiden Bandmitglieder stammen aus Akron in Ohio. Der Name der Gruppe selbst lässt sich auf einen Freund der Band zurückführen. Dieser bezeichnete Menschen, die ihm nicht gefielen oder denen man seiner Meinung nach nicht trauen könne, als Black Keys. Mit diesem Begriff werden außerdem die schwarzen Tasten eines Klaviers bezeichnet. So groß der Erfolg des Duos auch ist, so gering ist der Umfang an Technik, die es verwendet. The Black Keys verzichten auf ein große Aufnahmetechnik. Um große Studios wurde bis dato ein Bogen gemacht. Auerbach und Carney übernehmen nicht nur die Aufnahme, sondern auch Produktion und Mix selbst. Ein Beispiel: Für das zweite Album "Thickfreakness" brauchten die beiden nur einen Tascam 388 8-Trackrecorder aus den 80er Jahren und 14 Stunden im Keller von Carneys Haus. Der Übungsraum ist nicht mehr als eine schlichte Waschküche. Fotos davon gab es im Beiheft der CD "Magic Potion". Trotzdem gibt es regelmäßig Lob für The Black Keys. Das Album "Brothers" landete 2010 unter anderem auf Platz drei der Billboard Charts und wurde ein Jahr später bei den Grammy Awards als "Best Alternative Music Album des Jahres" sowie "Bestes Aufnahme-Paket" ausgezeichnet. Den dritten Grammy gab es für die Musiker für den Song "Tighten Up" in der Kategorie "Best Rock-Performance mit Gesang" einer Gruppe. Es folgte 2011 das Album "El Camino", welches ebenfalls ein Erfolg wurde. Es erreichte sofort Platz zwei der US-Charts. Damit hatten The Black Keys den Durchbruch geschafften. Innerhalb von 15 Minuten waren damals die Karten für eine Show im Madison Square Garden in New York City restlos ausverkauft. Neben ihrer Karriere als Bluesrock-Duo waren Auerbach und Carney auch für andere Bands tätig. Auerbach beteiligte sich als Produzent, Mixer, Sänger und Gitarrist als Alben der Pretenders, von Lana Del Rey, Bombino, Ray LaMontagne, Valerie June, Hanni El Khatib, Connie Britton und Nikki Lane. Carney versuchte sich als Label-Betreiber und ebenfalls als Produzent. Unter anderem war er für die kanadische Rockband The Sheepdogs tätig.

Derber und ruppiger Sound

Die Musik von The Black Keys lässt sich in die Genres Bluesrock, Low Fidelity, Garage Rock und Indie-Rock einordnen. Oft werden die beiden mit der Gruppe White Stripes verglichen. Diese ist ebenfalls ein Duo, welches LoFi-Musik spielt. Seinen Durchbruch hatte die Band kurz vor The Black Keys. Die minimalistische Aufnahmetechnik spiegelt sich in den Songs wider. Auf den Platten sind regelmäßig Hintergrundgeräusche zu hören. Die Musiker stehen bis heute hinter ihrem derben und ruppigen Sound.