System of a Down eine Alternative-Metal-Band zu nennen, wäre die Untertreibung des Jahrhunderts. Sänger und Keyboarder Serj Tankian, Gitarrist Daron Malakian, Bassist Shavarsh Odadjian und Schlagzeuger John Dolmayan arbeiten mit verschiedenen Musikgenres und verbinden diese miteinander. Gegründet wurde die Band 1995 in Kalifornien. Ausnahmslos alle Mitglieder haben armenische Wurzeln. Der Name der Band leitet sich von einem Gedicht Malakians mit dem Titel "Victims of a Down" ab.

Alternative Metal mit Spuren von armenischer Volksmusik

Vor System of a Down gründeten Tankian und Malakian 1993 die Band Soil. Erst zwei Jahre danach widmeten sie sich SOAD. Zur Gründungsbesetzung gehörten auch Odadjian und Andy Khachaturian. Letzterer wurde 1997 durch John Dolmayan ersetzt. Durch Zufall kam die Band noch im selben Jahr an einen Plattenvertrag. Als Vorband von Slayer präsentierten sie 1998 ihr erste Album "System of a Down". Drei Jahre vergingen bevor der Nachfolger "Toxicity" erschien und der Band den internationalen Durchbruch brachte. Das Werk ist eine Mischung aus hartem, schnellem Metall und langsamen, melodischen Passagen. 2002 folgte "Steal This Album!". Wieder hörte man lange Zeit nichts von System of a Down, bis 2005 das Album "Mezmerize" auf den Markt kam. In zwölf Ländern führte es die Spitze der Charts an und war kommerziell sehr erfolgreich. Zusammen mit "Hypnotize" aus demselben Jahr bildet es ein Albumpaar. Ab 2006 nahmen sich die Bandmitglieder eine Pause. Privatleben und Soloprojekte sollten im Mittelpunkt stehen. 2011 ging es auf Europatournee. In Deutschland trat die Gruppe bei Rock am Ring und Rock im Park auf. In Österreich standen die Musiker als Headliner beim Nova Rock auf der Bühne. Bis heute gibt es keine neuen Alben. System of a Down sind aber nach wie vor als Liveband aktiv. 2013 traten sie bei Rock’n’Heim und Rock im Pott auf, 2017 waren sie Headliner bei Rock im Park, Rock am Ring sowie Nova Rock und 2019 spielten sie auf mehreren Festivals in Nordamerika.

Breite Musikpalette mit politischen Statements

Die Musik von System of a Down nur einem Genre zuzuordnen ist unmöglich. Die Band spielt Nu Metal, Heavy Metal, Thrash Metal, Grunge, Progressive Metal, Psychedelic Rock, Punkrock und Hardcore Punk. Auch armenischer Folklore taucht in ihren Songs auf. Der Einfachheit halber wird ihr Stil deshalb oft als Alternative Metal bezeichnet. Charakteristisch für die Lieder der Band sind politische Aussagen. Zielscheibe der Kritik sind des Öfteren US-amerikanische Politik und die Massenmedien. In einigen Songs wird zudem der Völkermord in Armenien thematisiert. Auch Humor spielt eine endscheidende Rolle. Neben dem Wechselgesang von Tankian und Malakian machen auch die harten Übergänge von aggressiven und lauten Gitarren- und Schlagzeugparts zu sanften Passagen den Stil der Band aus.