Die walisische Rockband Stereophonics besteht aktuell aus dem Sänger und Gitarristen Kelly Jones, Bassist Richard Jones, Gitarrist und Sänger Adam Zindani sowie Schlagzeuger Jamie Morrison. Gegründet wurde das Quartett 1992 unter dem Namen Tragic Love Company in Cwmaman in Wales. Die Musik von Stereophonics lässt sich in die Genres Alternative Rock, Indie-Rock und Britpop einordnen.

Melodischer Rock aus Wales

In ihrer Anfangszeit traten Stereophonics noch mit Coversongs auf. Ab 1996 waren sie beim Plattenlabel V2 unter Vertrag. Dort erschien im Jahr darauf das erste Album "World gets around". 1998 wurde die Gruppe als Best New Group bei den Brit Awards ausgezeichnet. Die darauffolgenden Alben "Performance and Cocktails", "Just Enough Education to Perform", "You Gotta Go There to Come Back", "Language.Sex.Violence.Other?" und "Pull the Pin" führten alle die britischen Charts an. Nachdem "You Gotta Go There to Come Back" 2003 erschienen war, kehrte Schlagzeuger und Gründungsmitglied Stuart Cable der Band den Rücken. Grund waren interne Differenzen. Ersetzt wurde er durch Steve Gorman, der bereits mit der Band Black Crowes aufgetreten war. An seine Stelle trat 2004 Javier Weyler. 2006 kam das erste Live-Album "Live from Dakota" auf den Markt. Auf der Tour zu "Pull the Pink" arbeiteten Stereophonics 2007 mit dem Gitarristen Adam Zindani zusammen, der sich in den 90er Jahren als Mitglied von Babylon Zoo einen Namen gemacht hatte. Im Jahr darauf arbeitete er sowohl mit der walisischen Gruppe als auch mit seiner eigenen Band Casino. Im selben Jahr erschien "A Decade in the Sun: The Best of Stereophonics", gefolgt von "Keep Calm and Carry On" im Jahr 2012. 2012 wurde Weyler durch Jamie Morrison ersetzt. Im Jahr darauf kam das Album "Graffiti on the Train" auf den Markt.