1983 wurde die kalifornische Funk- und Alternative-Rockband Red Hot Chili Peppers gegründet. Einige kennen die Gruppe auch unter der Abkürzung RHCP. Zur aktuellen Besetzung zählen Sänger Anthony Kiedis, E-Bassist, Trompeter und Pianist Michael Balzary, Schlagzeuger und Perkussionist Chad Smith und Gitarrist Josh Klinghoffer. Der Namen entstand in Anlehnung an klassische amerikanische Blues- oder Jazzbands.

Die Schöpfer des bedeutendsten Albums des Crossover-Genres

Den ersten Auftritt hatten die Gründungsmitglieder Anthony Kiedis, Michael Balzary, Hillel Slovak und Jack Irons unter dem Namen Tony Flow and the Miraculously Majestic Masters of Mayhem. Ihr Song "Out In L.A.", der stilistisch eine Mischung aus Rap, Rock, Funk und Punk war, überraschte das Publikum bei einem Konzert in Rhythm-Lounge-Club in Los Angeles. Die Folge: Die junge Band wurde erneut gebucht, ihr Auftritt sprach sich herum und der Club war beim nächsten Konzert rappelvoll. Kurz darauf änderte die Gruppe ihren Namen zu Red Hot Chili Peppers. Bevor 1984 das Debütalbum "The Red Hot Chili Peppers" erschien, verließen Slovak und Irons die Band. Ersetzt wurden die beiden durch Cliff Martinez und Jack Sherman. Von letzterem trennte sich die Gruppe ebenfalls, woraufhin Slovak wieder einstieg. Für das zweite Album "Freaky Style" aus dem Jahr 1985 holten sie RHCP Verstärkung von der Band James Brown in Form der Bläser Maceo Parker und Fred Wesley.  Der Nachfolger "The Uplift Mofo Party Plan" war 1987 jedoch um einiges erfolgreicher. Es ist das einzige Album, auf dem man die Ursprungsbesetzung hört, da Jack Irons als Schlagzeuger spielt. Zur gleichen Zeit rutschten Kiedis und Slovak in die Heroinabhängigkeit. Kurz nach einer Europatournee 1988 starb Letzterer an einer Überdosis. Irons verließ die Band daraufhin erneut, Kiedis begab sich in eine Entzugsklinik. Mit DeWayne McKnight und D. H. Peligro wagten Kiedis und Balzary nach einer Pause einen Neubeginn. Aber wieder funktionierte es zwischenmenschlich nicht. Stattdessen holten die beiden John Frusciante und Chad Smith dazu. Zusammen wurde das Album "Mother’s Milk" produziert, welches in den USA Goldstatus erreichte. Über Nacht wurden die Red Hot Chili Peppers zu Stars. Der endgültige Durchbruch gelang 1991 mit dem Album "Blood Sugar Sex Magik". Bis heute gilt es als das bedeutendste Album des Crossover-Genres. Im Verlauf der Tour verließ Frusciante 1992 die Gruppe. Erst ein Jahr später fand die Band mit Dave Navarro einen neuen Gitarristen. Mit ihm wurde das Album "One Hot Minute" aufgenommen, welches durch seine Vorliebe für das Wah-Wah-Pedal einen neuen Sound bekam. Das Werk wurde jedoch ein Flop. Kiedis griff inzwischen wieder zu Drogen, ebenso Navaro. Von Letzterem trennte sich die Band 1998. Frusciante kehrte im selben Jahr zu Band zurück, nachdem er seine Drogenprobleme in den Griff bekommen hatte. Daraufhin entstand ein Jahr später das mit Abstand kommerziell erfolgreichste Album von RHCP: "Californication". Auch Kiedis und Balzary waren mittlerweile Weg von den Drogen. Im Rahmen der folgenden Tour gaben sie 1999 das legendäre Woodstock-Konzert in Moskau. Auf dem Roten Platz sahen ihnen 200.000 Menschen zu. 2002 folgte das Album "By the Way". Die Band setzte hier weniger auf Funk, sondern mehr auf Melodien und Harmoniegesänge. Zwei Jahre später standen Red Hot Chili Peppers bei Rock am Ring, Rock im Park, beim Aerodrome, im Pariser Prinzenparkstadion und in der Amsterdam Arena auf der Bühne. Im selben Jahr erschien Kiedis‘ Autobiographie "Scar Tissue". Mit dem neunten Album "Stadium Arcadium" landeten RHCP auf Platz eins der Charts. Im Rahmen der Intercalactic Tour gab die Band zwischen 2006 und 2007 151 Konzerte in über 20 Ländern. Ein Jahr später kehrte Frusciante der Gruppe erneut den Rücken. Sein Nachfolger wurde 2010 Josh Klinghoffer. Ein Jahr später folgte das Album "I’m with You". Das Werk wurde exklusiv im E-Werk in Köln präsentiert und in über 900 Kinos in 39 Ländern weltweit übertragen. 2012 wurden Red Hot Chili Peppers schließlich in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Zusammen mit Bruno Mars traten sie 2014 bei der Halbzeitshow des Super Bowl XLVIII im MetLife Stadium auf. Mit "The Gretaway" erschien 2017 das elfte Album der Band. Im Anschluss startete eine Europatour.