Zwei High-School-Schüler gründeten 2004 in Las Vegas die US-amerikanische Alternative-Rock-Band Panic! at the Disco. Der Grundgedanke war es Songs von blink-182 zu covern. Zu den Gründungsmitgliedern Ryan Ross und Spencer Smith stießen Brent Wilson und Sänger Brendon Urie. Letzterer ist auch heute noch Teil der Band. Daneben gehören Bassistin Nicole Row und Gitarrist Mike Naran zur aktuellen Besetzung. Der Bandname stammt aus dem Lied Panic von Name Taken. Oft wird der Name aber auch auf das Lied Panic von Smiths zurückgeführt, da vielen die Band Name Taken kein Begriff ist.

Alternative Rock statt blin-182-Cover

Panic! at the Disco waren in ihrer Anfangszeit vor allem im Internet bekannt. Als die US-Presse auf sie aufmerksam wurde, hatten die Musiker schließlich den ersten Plattenvertrag in der Tasche. Mit ihrer ersten Single "I Write Sins Not Tragedies" war die Band 2006 bei der MTV-Show TRL zu sehen. Nachdem Wilson Panic! at the Disco 2006 verließ, wurde er durch Jon Walker ersetzt. Für ihr Musikvideo zu "I Write Sins Not Tragedies" bekam die Gruppe 2006 bei den MTV Video Music Awards den sogenannten Moonman in der Kategorie "Video Of The Year". Währenddessen wurde das Werk mehr als 200 Millionen Mal auf YouTube angesehen. Beim Radiosender WHTZ wurde der Titel zum meistgespielten Lied. Mit dem zweiten Album "Pretty. Odd." spielte die Band nun auch Popsongs. Zwischen 2008 und 2009 verzichteten die Musiker außerdem auf das Ausrufezeichen im Bandnamen. Das sorgte nicht nur bei ihren Fans für Kritik, sondern auch für Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Band. 2009 verließen auch Ross und Walker Panic! at the Disco. Ihre Nachfolger wurden Ian Crawford und Dallon Weekes. 2011 erschien das Album "Vices & Virtues" und 2013 "Too Weird to Live, Too Rare to Die." Smith kehrte der Band im Jahr 2015 den Rücken. Ein Jahr später erschien das fünfte Album "Death of a Bachelor". 2018 erschien "Pray for the Wicked". In Deutschland wurde die Band vor allem durch ihren Song "High Hopes" bekannt. Der Titel war zur Halbzeit und zum Abschluss mancher Sendungen bei Sky Sport gespielt.