Indietronic, Psychedelic Rock und Synth Rock – so sieht die musikalische Palette von MGMT aus. Die US-amerikanische Band wurde 2002 in New York gegründet. Die aktuelle Besetzung bilden Andrew VanWyngarden, Ben Goldwasser, James Richardson, Matt Asti und Will Berman.

Sie wollten aufgeben, doch dann kam der Vertrag

VanWyngarden und Goldwasser hatten während ihrer Zeit an der Wesleyan University in Connecticut einen Fable für experimentelle Musik. Was sie sich darunter vorstellten, präsentierten sie einem Publikum bestehend aus Studenten in Form von Kurzauftritten unter dem Namen The Management. Zum Teil traten die beiden auch mit anderen Bands wie Bear Hands auf. 2005 änderten die Musiker den Bandnamen zu MGMT. Das Jahr brachte ihnen nicht nur ihren Universitätsabschluss, sondern auch eine EP mit sechs Titeln. Daraufhin ging es erst einmal auf Tour. Die Euphorie verflog aber ziemlich schnell. Gerade als die junge Band aufgeben wollte, segelte der Vertrag ins Haus. Das Majorlabel Sony/Columbia war auf die EP aufmerksam geworden. Es folgten weitere Songs, eine Promotiontour und die LP "Oracular Spectacular" im Jahr 2007. Auftritte bei David Letterman und Jools Holland halfen der Band in den Vereinigten Staaten und Großbritannien bekannt zu werden. Die erste Single "Time to Pretend" wurde als Eröffnungslied für den Film 21 und in der britischen Fernsehserie Skins - Hautnah genutzt. Zusammen mit dem Titel "Of Moons, Birds & Monsters" hört man den Song auch im Videospiel Shaun White Snowboarding. "Kids" wurde zum Soundtrack von FIFA 09 gemacht und wurde in den Filmen That’s It, That’s all sowie Reasons verwendet. Der Videoclip dazu wurde bis Mitte 2019 auf YouTube über 113 Millionen aufgerufen. Das Album selbst und die erste Single landeten ab März 2008 in den internationalen Charts. 2010 folgte "Congratulations", welches von der Zeitschrift Musikexpress zum "Album des Jahres" gekürt wurde. Der Nachfolger "MGMT" wurde schließlich 2013 veröffentlicht. Nachdem sich die Musiker eine vierjährige Pause genommen hatten, meldeten sie sich 2017 mit der Single "Little Dark Age" zurück. Im Jahr darauf erschien das gleichnamige Album. Laut Kritikern kehrt die Band mit diesem Werk zum ursprünglichen Synth-Pop-Sound zurück.