Seit 2006 stehen Johannes Braun, Ande Braun, Jim Müller, Steffen Haile und Andi Schnitzer als Kissin‘ Dynamite auf der Bühne. Die Mitglieder der deutschen Heavy-Metal-Band stammen aus Burladingen und Münsingen. Der Bandname ist laut dem Gitarristen vom gleichnamigen Stück von AC/DC abgeleitet. Als gerade über den Namen diskutiert wurde, klingelte das Handy des Schlagzeugers. Der Klingelton war der Song "Kissin‘ Dynamite". Der Stil der Band lässt sich in die Genres Heavy Metal, Glam Metal und Power Metal einordnen.

Eine Schülerband startet durch

Die Gruppe, die als Schülerband anfing, schickte Ende 2007 ihre erste Demo an verschiedene Musiklabels. Schnell hatten die Musiker einen Vertrag in der Tasche. Noch im selben Jahr erschien das Debütalbum "Steel of Swabia". 2009 trat die Band erstmals bei Festivals wie dem Bang Your Head auf. Ein Jahr später folgte das zweite Album "Addicted to Metal". Auf dem gleichnamigen Lied hört man Udo Dirkschneider von U.D.O. singen. Kissin‘ Dynamite sind häufig als Vorband der Heavy-Metal-Band aufgetreten. 2012 kam das dritte Album "Money, Sex and Power" auf den Markt. Zur selben Zeit war die Band mit den L.A.-Glam-Rockern auf Tour. Bis 2018 wurden die Alben "Megalomania", "Generation Goodbye" und "Ecstasy" veröffentlicht. Letzteres landete in den Top 10 der deutschen Albumcharts. 2018 wurden Kissin‘ Dynamite bei den Metal Hammer Awards in der Kategorie "Beste deutsche Band" ausgezeichnet worden.