Sänger und Gitarrist Jim Adkins, Gitarrist Tom Linton und Schlagzeuger Zach Lind kennt man seit 1993 als Jimmy Eat World. Die US-amerikanische Band wurde in Mesa gegründet und spielt Alternative Rock, Pop-Punk und Emo. Zur aktuellen Besetzung gehört auch Bassist Rick Burch. Der Bandname ist auf eine Zeichnung von Lintons kleinem Bruder Ed zurückzuführen. Mit acht Jahren malte er seinen etwas übergewichtigen Bruder Jim, der gerade eine Weltkugel aß. Das Bild trug den Titel Jimmy Eat World.

Ein Bruder, der die ganze Welt essen könnte

1993 bestand die Band aus Adkins, Lind, Linton und Mitch Porter. Kurz nachdem ein Jahr später das Debütalbum "Jimmy Eat World" erschienen war, verließ Porter die Band und wurde durch Rick Burch ersetzt. 1995 wurde die Gruppe von einem Talentscout entdeckt und unterschrieb einen Plattenvertrag. Im Jahr darauf folgte das Album "Static Prevails", das zu ausgedehnten Touren in den USA führte. Sowohl dieses Album als auch der Nachfolger "Clarity" aus dem Jahr 1999 erschienen nur in den Vereinigten Staaten. Jimmy Eat World gaben inzwischen ausverkaufte Konzerte. Um auch in Europa bekannt zu werden, kauften die Musiker von ihrem eigenen Geld zahlreiche ihrer Alben und schickten sie über den Atlantik. Der Erfolg in Deutschland war so groß, dass eine fünfwöchige Tour durch Europa folgte. Dabei spielte die Band unter anderem im ausverkauften Blackout, dem legendärem Bochumer Rockclub von Tobby Holzinger. Ein Jahr später erschien das Album "Bleed American" - diesmal weltweit. Nach den Terroranschlägen vom 11.09.2011 wurde das Werk allerdings in "Jimmy Eat World" umbenannt und die gleichnamige Single in "Salt Sweat". Das fünfte Album "Futures" wurde ausschweifend und experimentell wie "Clarity", aber gleichzeitig poppig, hart und leicht zugänglich wie "Bleed American". 2004 stieg das Album auf Platz sechs in den US-amerikanischen Charts ein. Auch in Europa wurden hohe Verkaufszahlen erreicht. 2007 folgte das Album "Chase This Light", 2010 "Invented" und 2013 "Damage". Nach einer Auszeit kam 2016 das neunte Album "Integrity Blues" auf den Markt. Die Songs von Jimmy Eat World haben es auch in die Welt der Videospiele geschafft. In unter anderem "Tony Hawk’s Underground 2", "Burnout 3: Takedown", "Midnight Club 3: Dub Edition" und "Need for Speed Shift 2" sind Titel der Band zu hören.