Dinosaur Pile-Up sind eine Alternative-Rock-Band, die 2007 in Leeds gegründet wurde. Aktuell besteht die Gruppe aus Sänger Matt Bigland, Schlagzeuger Mike Sheils und Bassist Jim Cratchley. Der Stil der Band lässt sich nicht nur dem Alternative Rock, sondern auch dem Post-Grunge sowie Grunge zuordnen.

Musik machen, die man liebt – für Leute, die sie lieben

Bigland stand vor Dinosaur Pile-Up mit der Band Mother Vulpine auf der Bühne. Dort schrieb er bereits erste Songs und nahm die Titel Love Is a "Boat and We're Sinking", "Melanin", "Let's Get Up", "What Howard Said" und "I Get My Direction" sogar auf. Nachdem sich die Band 2007 aufgelöst hatte, stellte Bigland mit Bassist Tom Dornford-May und Schlagzeuger Steve Wilson Dinosaur Pile-Up auf die Beine. 2008 wurde die "My Rock’n’Roll EP" veröffentlicht. Ein Jahr später folgten "Traynor 7“" und "Most Powerful EP in Universe". Im gleichen Jahr spielten sie auf dem Leeds Festival und traten mit den Pixies im Rahmen ihrer Europatour auf. 2010 verließen Dornford-May und Wilson die Alternative-Rock-Band. Ganz allein nahm Bigland das Debütalbum "Growing Pains" auf. Für die Live-Shows stießen Bassist Harry Johns und Schlagzeuger Mike Sheils als Verstärkung dazu. Nach der Veröffentlichung folgte eine Tour durch Großbritannien und weitere Auftritte. Dabei traten Dinosaur Pile-Up als Support-Act für unter anderem Feeder, Cage the Elephant, Turbowolf und Twin Atlantic auf. 2012 verließ Johns die Gruppe und wurde durch Johnny Seymour ersetzt. Trotzdem übernahm Bigland auch beim zweiten Album sämtliche Instrumente. Das Ergebnis "Nature Nature" erschien schließlich 2013. Während die Gruppe zusammen mit You Me At Six auf US-Tour waren, veröffentlichte sie ein Video zum Song "Peninsula" zusammen mit einer US-exklusiven EP. 2014 war die Band außerdem zusammen mit Middle Class Rut auf Tour und trat beim South by Southwest auf. Auch Brand New konnte auf die Unterstützung der Alternative-Rock-Band vertrauen. Mit "Eleven Eleven" brachten Dinosaur Pile-Up 2015 ihr drittes Album auf den Markt. 2019 folgte "Celebrity Mansions".