Sie gelten als Mitbegründer des Nu Metal, distanzierten sich im Laufe ihrer Karriere jedoch immer mehr von diesem Genre: Deftones. Die Band wurde 1988 in Sacramento gegründet. Sänger und Gitarrist Camillo Wong Moreno, Gitarrist Stephen Carpenter, Bassist Sergio Vega, Schlagzeuger Abe Cunningham und Keyboarder Frank Delgado bilden die aktuelle Besetzung. Ihre Musik lässt sich den Genres Alternative Rock, Alternative Metal und Nu Metal zuordnen.

Eine Band, viele Genres

Moreno, Cunningham und Carpenter lernten sich in den späten 80er Jahren kennen. In der Garage des späteren Gitarristen Carpenter begannen sie Musik zu machen. Zusammen mit dem Bassisten Dominic Garcia bildeten sie Deftones. Eine kurze Pause gab es, als Cunningham und Garcia in einer anderen Band spielten. Die beiden wurden durch John Taylor und Chi Cheng ersetzt. Ersterer verließ die Band jedoch nach einiger Zeit wieder und Cunningham kam zurück. 1989 begann die junge Band in der Öffentlichkeit aufzutreten und in Sacramento sowie der Umgebung bekannt zu werden. Die folgenden Jahre wurden mit Nebenjobs, Demoaufnahmen und Auftritten, unter anderem mit Korn gefüllt. Der Pop-Ikone Madonna verdanken sie 1995 ihren Plattenvertrag. Noch im selben Jahr entstand in sehr kurzer Zeit das erste Album "Adrenaline". Der große Erfolg blieb aus. Durch konstante Promotion verkauften Deftones bis 1997 allerdings über 200.000 Exemplare. Als der Nachfolger "Around the Fur" 1997 auf den Markt kam, war die Band ein Aushängeschild der Nu-Metal-Szene. Mit dem dritten Album "White Pony" distanzierten sich die Musiker allerdings von diesem Genre. Das etwas düstere Werk wurde das bis dato erfolgreichste Album der Gruppe. Für den enthaltenen Song "Elite" gab es 2001 den Grammy Award in der Kategorie "Best Metal Performance". Am Rande sollte erwähnt sein, dass Frank Delgado erst seit diesem Album offizielles Mitglied der Band ist. Trotzdem hat er bereits bei den Vorgängern im Hintergrund mitgewirkt. Mit dem Erfolg wuchsen auch die Spannungen zwischen den Musikern, insbesondere zwischen Carpenter und Moreno. Dadurch kam das vierte Album "Deftones" erst 2003 auf den Markt. Die Folge: Die Gruppe musste für die verspätete Abgabe ein Bußgeld an ihre Plattenfirma zahlen. Kostenpunkt: Mehr als eine Millionen US-Dollar. Drei Jahre später schien das Album "Saturday Night Wrist". Zu hören sind Seri Tankian von System of a Down und Annie Hardy von Giant Drag als Gastmusiker. Die Spannungen waren mittlerweile so stark, dass die Bandmitglieder ihre jeweiligen Parts separat aufnahmen. Das schlussendliche Album musste wie ein Puzzle zusammengesetzt werden, da in sechs verschiedenen Studios und mit zwei Produzenten gearbeitet wurde. Zu allem Überfluss verließ Moreno 2005 die Band, um mit Team Sleep auf Tour zu gehen. Die Arbeiten am nachfolgenden Album wurden auf Grund eines Autounfalls von Chi Cheng im Jahr 2008 unterbrochen. Der Bassist lag im Koma und wurde 2009 auf eine Intensivstation verlegt. Chi Cheng starb schließlich 2013 an plötzlichem Herzversagen. Sergio Vega übernahm deshalb die Rolle des Bassisten. Das Album mit dem Arbeitstitel "Eros" wurde fürs erste auf Eis gelegt. Dafür erschien 2010 das sechste Studioalbum "Diamond Eyes" – ein riesiger Erfolg. In Deutschland kletterte es auf Platz acht der Albumcharts. Es folgte eine Tour, die auch durch viele deutsche Städte führte. Daneben traten Deftones unter anderem beim Hurricane Festival und beim Southside Festival auf. Das 2012 veröffentlichte Album "Koi No Yokan" schnitt bei deutschen Kritikern ebenfalls positiv ab. Vier Jahre später folgte "Gore", welches es in die Top 10 zahlreicher Länder schaffte. Das Album war noch erfolgreicher als "White Pony" und "Deftones".