Die Metalcore-Band Bullet for My Valentine wurde 1998 im Bridgend gegründet. Von den Gründungsmitgliedern gehören heute noch Sänger und Gitarrist Matthew Tuck und Gitarrist Michael Paget zur Band. Ebenfalls zählen Schlagzeuger Jason Bowld und Bassist Jamie Mathias zur aktuellen Besetzung.

Kommerzielle Erfolge weltweit seit 2006

Das erste Problem, dem sich die Musiker 1998 stellen mussten, war der Bandname. Nachdem die Musiker zuerst als Nirvana- und Metallica-Coverband unter dem Namen Jeff Killed John aufgetreten waren, spielten sie jeweils für kurze Zeit als unter anderem als 12 Pints of My Girlfriend's Blood und Opportunity in Chicago. Erst nach der zweiten EP entschied man sich für den Namen Bullet for My Valentine. 2002 kam mit der Aufnahme in das walisische Bandförderungsprojekt Pynci die große Chance. Die Gruppe veröffentlichte im Zuge dessen die EP "You/Play with me". Noch bevor der Nachfolger aufgenommen werden konnte, verließ Bassist Nick Crandle die Band und wurde durch Jason James ersetzt. Die nächste EP von BFMV hielt sich 2004 neun Wochen in den deutschen Single-Charts und verkaufte sich auch im Rest von Europa gut. 2005 folgte das Debütalbum "The Poison" und erreichte Platz 25 in Deutschland. Ein Jahr später erschien die Single "Tears Don’t Fall" mit passendem Musikvideo. Zur besseren Vermarktung wurden allerdings die Schreiszenen entfernt. Währenddessen wurde das erste Album im Vereinigen Königreich mit der Silbernen und in den USA mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. In den darauffolgenden Jahren veröffentlichten Bullet for My Valentine in regelmäßigen Abständen neue Werke. 2013 trennten sich die Musiker von Jason James. Drummer Michael Thomas tat es ihm 2016 gleich. Sein Nachfolger wurde Jason Bowld.

Metalcore mit klarem Gesang

Primär lässt sich die Musik von Bullet for My Valentine als Metalcore beschreiben. Im Gegensatz zu anderen Bands dieses Genres ist bei BFMY deutlich mehr klarer Gesang zu hören. Ihre Wurzeln sehen die Musiker zudem im Heavy Metal. Seit dem Album "Fever" im Jahr 2010 grenzt sich die Gruppe noch weiter ab und setzt auf Einflüsse von Hard Rock. Unzufriedene Kritiker und Fans waren die Folge. Die Band würde damit massentauglicher erscheinen, hieß es. Es gestaltet sich demnach schwierig die Musiker einem klaren Genre zuzuteilen. Auf ihrem ersten Album "The Poison" sind sogar Balladen zu hören. Inspiriert werden sie von den Heavy-Metal bzw. Hard-Rock-Bands Metallica, Iron Maiden und Deep Purple.