2004 schlossen sich Mitglieder diverser Bands aus Sheffield in Yorkshire zusammen. Das war die Geburtsstunde von Bring Me The Horizon. Zur aktuellen Besetzung gehören Oliver Sykes, Lee Malia, Matt Kean, Matt Nicholls und Jordan Fish. Der Stand von BMTH innerhalb der Metal-Szene ist schwer. In Salt Lake City eskalierte die Situation. Nachdem Sykes den Inhalt mehrerer Flaschen auf eine Gruppe ausgeschüttet hatte, stürmten diese die Bühne und griffen die Band an. Auch andere Zuschauer wurden in die Schlägerei hineingezogen.

Teens mit Erfahrung

BMTH war die erste Band, die bei Thirty Days of Night Records unter Vertrag war. Im Gründungsjahr kam die erste EP "This Is What the Edge of Your Seat Was Made For" auf den Markt, zwei Jahre später das Debütalbum "Count Your Blessings", welches ein reines Deathcore-Album war. 2007 musste sich Oliver Sykes dann vor Gericht verantworten. Ihm wurde vorgeworfen auf einen weiblichen Fan uriniert zu haben, nachdem diese den Sänger abgewiesen hatte. Die Anklage wurde auf Grund mangelnder Beweise fallen gelassen. Im selben Jahr tourten Bring Me The Horizon als Headliner mit I Killed the Prom Queen durch Großbritannien. Auf das Download-Festival mussten die Musiker verzichten. Ihr Bus hatte einen Platten. Ein Jahr später veröffentlichten BMTH ihr zweites Album "Suicide Season". Im Gegensatz zu ihrem Debütalbum setzte die Gruppe hier auf Elemente des Metalcore. Im gleichen Jahr war die Band zum ersten Mal als Headliner in den USA unterwegs. Kurz darauf verließ Gitarrist Curtis Ward BMTH. An seine Stelle trat 2009 Jona Weinhofen. Dieser wurde 2013 wiederum durch Jordan Fish ersetzt. Album Nummer 3 war erfolgreicher als seine Vorgänger. "There Is a Hell, Believe Me I've Seen It. There Is a Heaven, Let's Keep It a Secret" landete in den USA auf Platz 17 der Billboard Top 200, Platz 13 der britischen Charts und Platz eins der australischen Albumcharts. Auch "Sempiternal" zog in Deutschland, der Schweiz, in Österreich, den USA und dem Vereinigten Königreich in die Charts ein. In Australien schafften es BMTH mit ihrem neuen Album erneut auf Platz eins. Bei den Alternative Press Music Awards wurde es sogar als "Album des Jahres" ausgezeichnet. Im Vereinigten Königreich erhielt es für 60.000 verkaufte Exemplare Silber und in Australien für 35.0000 Einheiten Gold.

Growls, Screams und Schreie, aber auf jeden Fall heavy

Während sich Bring Me The Horizon bei "Count Your Blessings" noch deutlich am Death Metal orientiert haben, legen sie bei "Suicide Season" den Schwerpunkt eher auf den Metalcore. Growls und Screams sind zwar immer noch zu hören, dafür aber auch mehr Schreie. Sykes nennt als Grund für den Wandel, dass zurzeit zu viele Bands im Genre Deathcore tätig sind.