Bereits mit ihrem ersten Album schafften Breaking Benjamin den Durchbruch. Die US-amerikanische Alternative Metal/Post-Grunge-Band wurde 1998 in Wilkes-Barre gegründet. Zur aktuellen Besetzung gehören Sänger und Gitarrist Benjamin Burnley, Schlagzeuger Shaun Foist, Bassist Aaron Bruch, Gitarrist Jasen Rauch und Gitarrist Keith Wallen. Der Stil der Gruppe lässt sich den Genres Alternative Rock, Post-Grunge und Alternative Metal zuordnen.

Eine gewaltige Fangemeinte wartete auf die Rückkehr

Benjamin Burnley und Jeremy Hummel riefen die Band 1998 ins Leben. Zwischenzeitlich kannte man die Gruppe auch als Plan 9. Aaron Fink und Mark James Klep schlossen sich den beiden an, als sie gerade einen Plattenvertrag unterzeichnet hatten. 2002 erschien das erste Album "Saturate". Es landete auf Platz 136 der Billboard 200. Zwei Jahre später erschien der Nachfolger "We Are Not Alone." Darin enthalten ist die bis heute erfolgreichste Single der Band "So Cold". Sie hielt sich 37 Wochen in den Top 30 der Billboard Charts. Im selben Jahr verließ Hummel die Gruppe. Er verklagte seine Bandkollegen, weil er kein Geld für die von ihm geschriebenen Lieder bekommen habe. Die geforderte Entschädigung von rund acht Millionen Dollar lehnte das Gericht ab. Chad Szeliga stieg als neuer Schlagzeuger bei Breaking Benjamin ein. Ebenfalls 2004 veröffentlichte die Band die EP "So Cold". Das dritte Album "Phobia" war ein voller Erfolg. Mit der Veröffentlichung erreichte es Platz zwei der Billboard Charts. Die Single "The Diary of Jane" schaffte es auf den zweiten Platz der Mainstream Rock Charts. 2009 folgte das Album "Dear Agony". 2011 begann der Umbruch für Breaking Benjamin. Fink und Klepaski verließen die Band, zwei Jahre später stieg auch Szeliga aus. Die verblieben Musiker mussten eine Zwangspause einlegen. Für die Fans zahlte sich die Geduld 2015 aus: Das fünfte Album "Dark Before Dawn" kam auf den Markt. Im Jahr darauf ging es für die Band nach Europa. Das Besondere: Benjamin Burnley leidet unter Flugangst. Die Gruppe reiste deshalb mit dem Schiff und gab Konzerte in Berlin und Hamburg sowie auf Rock am Ring.